Mittwoch, 1. Februar 2012

Sibirische Temperaturen & Harte Jungs :-)

Wir mögen vor lauter kalten Temperaturen schon garnicht mehr den Wetterbereicht sehen, geschweige denn nach draussen gehen - aus Angst, das unser Bauprojekt (verständlicherweise) stocken könnte. Aber die Realität sieht leider etwas anders aus.
Es ist und bleibt Arxxxkalt :-(
Gestern rief dann Herr Thöle bei uns an und teilte uns sehr freundlich mit, dass es aufgrund der doch deutlichen Tempetaturen unter 0°C zu einigen Verzögerungen der Maurerarbeiten kommen wird. D.h. im Klartext, erst muss der Dachstuhl drauf, dann muss das Haus "eingepackt" und richtig aufgeheizt werden, und dann kann es mit dem Mauern weitergehen. Bzgl. des Abnahmetermins im April sollen wir uns aber keine Sorgen machen, denn wir sind eh vor der Zeit. Mit diesen Maßnahmen sind wir natürlich einverstanden, denn es geht ja um die Qualität und Beständigkeit des Hauses, welche wir nicht aufs Spiel setzen wollen. Wir fanden es jedenfalls sehr (positv) ungewöhnlich das der Geschäftsführer persönlich bzgl. der Verzögerungen bei den Bauherren anruft und diese quasi eine "Chefarztbehandlung" geniessen :-)... Das gibt uns trotz der Umstände weiterhin ein sehr gutes Gefühl - zumal sich ja dennoch extrem viel auf unserer Baustelle zuträgt. Heute waren gleich 8 Zimmermänner am Start und haben den Dachstuhl weiter gezimmert. Bei gefühlten -15°C waren wir gerade auf der Baustelle und konnten es nicht fassen, wie galant die Jungs da auf dem Dach ihre Arbeit verrichtet haben. Und trotz der 9 Stunden Arbeit, welche sie heute schon auf dem Buckel hatten, wurde nett gegrüsst und ein Pläuschchen über den aktuellen Stand der Dinge gehalten. Respekt & hier das Ergebnis:

Der Dachstuhl nimmt langsam Form an.

Klarer Himmel & eisige Kälte - gut das es nicht schneit :-)

Noch ein paar Stunden dann ist das Dach halbwegs "dicht".

Respekt und Hochachtung vor der wirklich harten Arbeit bei den Witterungsumständen.

 
3...2...1...
...dicht :-)
Morgen gehts weiter... aber heute müssen wir uns noch final um die Lichplanung kümmern, denn am Freitag haben wir einen Termin mit dem "Loxone-Experten" für Hausautomation und Servertechnik und am kommenden Montag bereits mit dem Elektriker Herrn Kamsties junior. Bis dahin muss auch die Elektroplanung final sein. Dazu sagen wir: Nichts lieber als das :-)

Kommentare:

  1. Das sieht nach einer recht komplizierten Dachkonstruktion aus. Da müssen schon Profis ran. Sehr beeindruckend wie sich das bei euch entwickelt und unglaublich, dass bei den sibirischen Zuständen eure Baustelle immer noch aktiv ist! Das ist nicht gerade üblich. Die meisten Bauarbeiter sind bei den Temperaturen doch Zuhause. Schönes Wochenende und viel Spaß mit eurer Lichtplanung. Stellt die Pläne mal hier rein. Würde mich sehr interessieren, wie ihr da vorgeht.
    Viele Grüße, Sebastian

    AntwortenLöschen
  2. Tja wir Jungs vom Bau müssen schon was ab können ;) Aber ab und zu ist es schon echt hart bei solchen Temperaturen zu werkeln ;)

    LG Daniel

    AntwortenLöschen