Donnerstag, 9. Januar 2014

Verbrauchswerte & Jahresfazit NIBE F755

Vorab wünschen wir allen Lesern unseres Blogs ein frohes neues Jahr - und allen zukünftigen Bauherren natürlich viel Glück und Erfolg beim anstehenden Bauprojekt!

In den letzten Tagen, speziell zum Jahreswechsel, erreichten uns sehr viele Zuschriften zum Thema "Wärmepumpe & Verbrauch" - und nach 12 Monaten können wir jetzt ein weiteres Fazit ziehen. Dazu sei gesagt, dass wir zwar kostenbewusst geheizt haben, allerdings auch mal fünfe haben gerade sein lassen. Hätten wir etwas mehr acht gegeben, hätten wir sicherlich noch 25% Warmwasser- und Heizkosten sparen können.Aber was solls, wir haben´s halt gerne warm im Haus und beim Duschen wollen wir ja auch nicht permanent auf den Stromzähler schielen :-)

Unser Verbrauchsprotokoll für 200m² beheizte Fläche mit Fußbodenheizung inkl. Warmwasser
(NIBE F755 ohne Aussenmodul):

 
Monat Januar 2013
HT: 855 kw/h
NT: 287 kw/h


Monat Februar 2013
HT: 1092 kw/h
NT: 197 kw/h


Monat März 2013
HT: 1187 kw/h
NT: 324 kw/h


Monat April 2013
HT: 244 kw/h
NT: 88 kw/h


Monat Mai 2013
HT: 207 kw/h
NT: 81 kw/h


Monat Juni 2013
HT: 119 kw/h
NT: 56 kw/h

Monat Juli 2013
HT: 96 kw/h
NT: 38 kw/h

Monat August 2013
HT: 88 kw/h
NT: 38 kw/h

Monat September 2013
HT: 152 kw/h
NT: 63 kw/h

Monat Oktober 2013
HT: 216 kw/h
NT: 85 kw/h

Monat November 2013
HT: 516 kw/h
NT: 186 kw/h

Monat Dezember 2013
HT: 595 kw/h
NT: 202 kw/h


Gesamt HT: 5367 kw/h x 0,21€ = 1.127,07€
Gesamt NT: 1645 kw/h x 0,17€ = 279,65€ 

Gesamtkosten pro Jahr: 1.406,72€
Gesamtkosten pro Monat: 117,23€

Wir hatten zwar bislang einen sehr milden Winter, dafür hat es uns Anfang des Jahres richtig kalt getroffen - bei uns lag sogar Ostern noch Schnee! Deshalb sehen wir die Werte jetzt mal als repräsentativ und sind damit sehr zufrieden! 

Klar, es gibt sicherlich noch effizientere und noch bessere Lösungen (wie immer im Leben ;-) aber wir sind mit den Verbrauchswerten sehr zufrieden. Die Wärmepumpe hat ja auch noch andere Vorzüge, uns gefällt das Umluftsystem sehr gut (immer frische Luft in den Räumen) zudem ist die Lösung halt wirklich sehr sauber und nimmt nicht viel Platz weg. Auch hatten wir keinerlei Probleme mit der WP, die in der Bedienung wirklich kinderleicht ist.

Wollen wir nur hoffen das die Stadtwerke nicht wieder den subventionierten WP-Strom erhöhen... Um dem aus dem Weg zu gehen denken wir mittel- langfristig über eine recht flache Photovoltaikanlage auf unserer Garage nach, aber das nicht in diesem Jahr.


Nähere Infos zur NIBE F750 (F755):

Kommentare:

  1. Hallo,
    habe auch mal den Waermestromverbrauch von 2013 zum Vergleich zusammengestellt: http://haeuslebaue.wordpress.com/die-heizung/
    Habe allerdings festgestellt, dass ein Vergleich nicht so ganz einfach ist und immer etwas von einem Aepfel mit Birnen Vergleich haben wird.
    Trotzdem, schaut es Euch mal an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      danke für Euren interessanten Beitrag. Wir wissen jetzt nicht welchen KfW Standard ihr habt, aber Eure Heizkosten für 180m² hören sich doch gut an. Wir haben übrigens in den kälteren Monaten 23°C Raumtemperatur und heizen nicht durch Kamin o.ä.dazu.

      Löschen
    2. Hallo,
      ja, denke der Stromverbrauch ist ok, wobei es mir mittlerweile im Vergleich mit Kollegen, die eine Gasheizung haben, so vorkommt, als dass die Heizkosten einer Waermepumpe nicht mehr niedriger sind als die einer Gasheizung. Wobei die Waermepumpe einen wesentlich hoeherren Preis und Wartungskosten hat.
      Unser Haus ist uebrigens ein KfW-70 Haus.
      Gruss Stefan

      Löschen
    3. Ich weiß gar nicht, wie man den LWP-Irrsinn mit 7000 kWh Stromverbrauch sich immer noch schönreden kann.
      Und dann bei den von Viebrock verbauten LWP und Löchern mit einem kleinen Filter in jeder Außenwand von "Wohnraumlüftung" zu sprechen. *kopfschüttel*
      Ich denke für die Anmerkung von haeuslebaue bzgl Kosten im Vergleich zu Gasheizung brauch es hier kein Energieberater. An dem Bsp. hier erkennt das jeder.
      Aber die Enercity dankt es euch. Übrigens ist deren Wärmepumpenstromtarif wieder angehoben worden. Die Tendenz der nächsten Rechnung kann man jetzt schon vorhersagen.

      Löschen
    4. Danke für die Info bzgl. der Preiserhöhung von Enercity und den Stadtwerken was WP-Strom angeht - wir haben es auf unserer letzten Rechnung bereits bemerkt. Allerdings ist die Erhöhung der WP-Stromkosten sehr einseitig dargestellt, denn die Preise für fossile Brennstoffe wie Öl oder Gas sind in den letzten Jahren förmlich explodiert, und hier ist ein Ende der Preisspirale absolut nicht in Sicht.

      Wir sind keine ausgewiesenen Heizungsexperten, deshalb würde uns jetzt mal ein konkreter Vergleich interessieren. Wie hoch wären denn deiner Meinung nach unsere Heiz- und Warmwasserkosten wenn wir eine Gasheizung hätten?

      Löschen
  2. Solange eine Wärmepumpe eine JAZ unter 3 hat würde eine Gas Brennwert Therme günstiger kommen. Bei dem derzeitigen Trend zwischen Strom und Gaspreisentwicklung wird es immer schlechter für Wärmepumpen. Einziger Trost dank PV kann der Strom teilweise selbst erzeugt werden.
    Ihr müsst also mal an eurer Wärmepumpen die erzeugten kwh Wärme ablesen und durch den Stromzählerstand dividieren.

    Wir beheizen wie schonmal geschrieben 130qm KFW70 und Sole WP bei einer JAZ von 4,5 mit 1750kwh/a

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre hier die JAZ=3 bei 7000kWh, dann sind das 21.000 kWh für die Wärme bei 200m². Das wäre dann keine KfW55 Haus, sondern irgendein Altbau aus dem letzten Jahrhundert. Irgendwas stimmt hier nicht, oder die JAZ liegt bei 1-2, aber dann kann man die Heizung auch gleich mit Strom betreiben.

      Löschen
  3. Einfach mal googeln Nibe "F 750" "Probleme" und "hoher Verbrauch". Die Problematik liegt in der angewandten Technik, da es sich hier um eine "Abluftwärmepumpe" handelt und nicht um ein sogenanntes Splitgerät. Für einen Neubau KfW 55 ist der erzielte Verbrauch eine absolutes "NoGo" und mit nichts zu rechtfertigen. Da wird auch alles optimieren nichts helfen, da die verbaute Technik einfach nicht mehr hergibt. Sich mit diesem Verbrauch zufrieden zugeben zeugt aber auch von einer gewissen Unkenntnis und Naivität, wobei das nicht einmal ein Vorwurf an die Bauherren sein soll, denn auch bei Viebrock ist die Problematik nicht unbekannt.

    AntwortenLöschen
  4. Was zahlt ihr für den Wartungsvertrag? Die Fa. Dürmer aus Gelsenkirchen verlangt von mir für eine 2-Jahres Wartung 509 Euro. Mir erscheint das etwas hoch!?

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, mittlerweile ist ja etwas "Zeit ins Land" gegangen - seid ihr immer noch zufrieden mit der Nibe / dem Verbrauch?

    Gruß Olaf

    AntwortenLöschen