Montag, 17. Dezember 2012

Wir gehen baden...

Nach wochenlanger Aufregung und akribischer Vorbereitung war es dann heute endlich soweit: Unser heiss ersehnter Hotspring Whirlpool "Vanguard" sollte geliefert und aufgebaut werden. Trotz der langen Reise via Containerschiff aus den USA konnte die deutsche Hotspring Vertretung aus Buxtehude den zugesagten Liefertermin einhalten. Also, Badehose an und los gehts...

Okay, das war etwas voreilig, denn mit baden wird das heute erstmal nix. Nach Ankunft des LKW´s mit 2 sehr freundlichen Monteuren musste das gute Stück erstmal ausgepackt und auf einen großen Schiebewagen verfrachtet werden - schließlich wiegt der Vanguard im Nacktzustand 358kg. Für die beiden Jungs kein Problem, gekonnt gondelten sie den Pool um unsere Hausecke in den Garten und in Nullkommanix stand das Ding auf dem vorgesehenen Terrassendeck. Jetzt noch schnell auspacken und wooow - das isser!


Da isser!!!
Einmal bitte vorsichtig entladen...

Milimeterarbeit beim Jonglieren ums Haus
Schnell auspacken :-)
YES - Liebe auf den ersten Blick!
 
Aber es stand noch einiges an Arbeiten an:
- Befüllen des Pools mit 1514 Litern Wasser aus dem Gartenschlauch
- Montage des Funk-Musik-Systems "iCast" inkl. versenkbarer Boxen
- Montage ACE Salzwasser-Desinfektionssystem
- Montage Cover Cradle
- Elektroanschluß

Montage der Hydraulik des Cover Cradles
Elektroanschluß
Installation ACE System
Installation Musikboxen

Ein gutes Team waren die beiden!
Erstbefüllung direkt ins Filtersystem :-)
 
Nach ca. 3 Stunden waren es dann soweit, alles fertig montiert! Allerdings muss für das Badevergnügen auch der Umgang und die Pflege des Pools gekonnt sein, sonst hat man nicht wirklich lange Spaß an dem Whirlpool.

Zuerst wurde das Wasser bzw. "die Erstbefüllung" badetauglich gemacht. In Worten heißt das:
- Kalkissen für 24 Stunden ins Wasser zwecks Enthärtung
- Zugabe von Salz für das ACE System
- Gaaaaanz wenig Zugabe von Chlor zwecks Reinigung des "Restwassers" vom Herstellerfunktionstest
- Einbau der Silberionkartusche

Sicherer Umgang mit dem Filtersystem
Und zum Abschluß noch etwas Salz...


Dann gings an die "Übergabe":
- Umgang mit PH-Teststreifen und Maßnahmen zwecks Senken/Heben
- Allgemeine Pflege- und Handlinghinweise
- Diverse Menüeinstellungen



In Kürze isser badebereit :-)
Soooo, jetzt die Badehose an? Nein :-( Das Wasser war 10°C kalt und wir wollen ja schließlich 38°C! Jetzt heißt es 28 Stunden warten bevor es losgehen kann... denn das Wasser erhitzt sich um ca. 1°C pro Stunde. Geduld ist gefragt, aber dafür steigt die Vorfreude ins unermessliche :-)

Kommentare:

  1. Sieht schön aus! Aber auch nach viel Pflege? Oder wird das nur zu beginn so sein und das System regelt nachher vieles selbst? Wie macht Ihr das mit der Badetemperatur? Vorher anheizen oder Temperatur beibehalten?
    Viel Spaß beim ersten "Anbaden"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pflege hält sich absolut in Grenzen. Einmal wöchentlich muss der PH-Wert gemessen und ggf nachjustiert werden - d.h. PH-Heber oder PH-Senker in den Pool. Des weiteren müssen die Filter mit dem Gartenschlauch grob abgespült werden. Zeitaufwand ca. 10 Minuten zusammen. Ab und an muss der Salzgehalt gemessen werden, allerdings erfolgt das über das Display. Ansonsten sollte nach 4-6 Monaten das Wasser getauscht werden - dabei müssen ein paar Dinge beachtet werden, aber selbst das ist wirklich easy.

      Die Badetemperatur wird nicht adhoc reguliert sondern einmalig eingestellt. Wir haben jetzt z.B. 38°C, diese Temperatur wird dann ganzjährig gehalten (ausser im Sommer, da werden wir diese natürlich runter regulieren zum erfrischen). Der Pool ist top isoliert wodurch sich die Betriebskosten absolut im Rahmen halten.

      Löschen
  2. Hi!

    Sagt mal, was habt ihr denn für nen Stromanschluss für den Whirlpool legen lassen, Starkstrom?!

    Grüße direkt von der Bemusterung ;)
    Tom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben einen ganz normalen 230V Hausstromanschluss dort liegen. Der reicht bei unserem Pool völlig aus, auch wenn dieser optional mit Starkstrom betrieben werden kann - was aber nicht nötig ist, denn dies hat nur den Vorteil, dass bei Starkstrom beheizt und zugleich die Düsen laufen. Bei Normalstrom geht nur eins von beiden... wenn man beachtet das im tiefsten Winter die Temperatur des Wassers beim Baden max. 1°C pro Stunde verliert, ist kein Starktstrom von nöten. Denn nach dem Baden wird der Deckel wieder draufgemacht und die Heizung kann den "Temperaturverlust" ausgleichen.
      Viel Spaß noch bei der Bemusterung (Morgens um 6:21h?! ;-)

      Löschen